Probleme des starren Sitzens

Arbeitsunfähigkeitstage

Nur rund 16 Prozent der Frauen und 25 Prozent der Männer erreichen die empfohlenen 150 Minuten Bewegungszeit in der Woche (Krug et al. 2013).

Dies verursacht zunehmend mehr Krankenstände. In Deutschland waren im Jahr 2020 durchschnittlich 77 Arbeitsunfähigkeitstage je 100 Versicherungsjahre auf Rückenschmerzen zurückzuführen. Die Grundlage dieser Studie bilden anonymisierte Daten der Beschäftigten und Arbeitslosen der Techniker Krankenkasse (Techniker Krankenkasse, 2021).

Körperliche Inaktivität

Der sogenannte "Sedentary Lifestyle" macht immer mehr Menschen zu schaffen. Durch Megatrends wie beispielsweise die Digitalisierung verbringen wir immer mehr Zeit im Sitzen. Personen, die einem dauerhaften Sitzen ausgesetzt sind, haben ein erhöhtes Risiko für körperliche Inaktivität. Beinahe die Hälfte der Männer und Frauen im erwerbsfähigen Alter haben angegeben, vorwiegend im Sitzen oder Stehen zu arbeiten. Angestellte sitzen durchschnittlich 11,5 Stunden pro Tag und sind somit einer langen körperlichen Inaktivität ausgesetzt (Statistik Austria, 2020).

Sitzen verbinden wir automatisch mit Starre und einer gewissen körperlichen Einschränkung. Genau diese zwei bekannten Sitzproblematiken verschwinden mit den Sitzmöbeln von Bergardi. 


Die meisten derzeit erhältlichen aktiv-dynamischen Sitzmöbel gleichen dem Sitzen auf einem Medizinball. Das bedeutet, dass das Becken und der untere Rücken nicht gleichmäßig belastet werden. So können Probleme in diesen Bereichen entstehen. Bergardi arbeitet nach dem „Gimbal-Prinzip“. Somit werden die Bewegungen des Beckens ständig ausgeglichen und die Körpermitte bleibt durchgehend stabil. Bewegungen werden so nicht nur während der Pause, sondern auch während sitzender Tätigkeiten ermöglicht.